Germanische Götter

Startseite

Germanische Götter


Germanische Götter

Die Wanen:
Frey Freyja Gefjon Gullveig Kwasir Nerthus Njörd

Die Asen:
Baldur Bragi Eir Forseti Frigg Fulla Gna Heimdall Hermod Hlin Hödr Idun Lodur & Hoenir Lofn Loki Magni & Modi Mimir Odin Sif Siofn Skadi Sigynn Thor Tyr Ullr Vali Var Vidar Vil & Ve

Andere Götter:
Ægir Alfrodull Ali Allvater Atla Baumna Ben Beyla Biel Blakylle Bor Buri Dagr Er Fimbultyr Fjörgyn Foseta Fro Germania Gersemi Hama Hel Hertha Hilda Hnoss Holda Hylo Ingvo Irmin Jecha Jörd Jumala Krodo Laga Lahra Loll Luonnotar Mani Meda Meili Mengol Mundilfari Nanna Nehalennia Nornen Nott Ostara Ran Rind Saga Saxnot Siwa Sjoefna Skiöld Skuld Snotra Sol Stuffo Sunna Syn Tamfana Tapio Thisa Thrudr Tuisto Urd Ursel Vagofft Verdandi Walpurgis Weda Wieland

Riesen:
Allgolden Alwaldi Angrboda Aurboda Aurgelmir Baugi Beli Bergelmir Bestla Bölthorn Drifa Eggdir Eimyrja & Eisa Elli Farbauti & Laufey Fenja & Menja Fornjotr Fönn Geirrod Gerda Gilling Gjalp & Greip Glod Grendel Grid Gunnlöd Gyge Gymir Hardgrep Hler Hräswelg Hrimthurs Hrungnir Hugi Hrymir Hyndla Hymir Hyrrockin Jarnsaxa Jökull Kari Logi Mjöll Mundilfari Modgud Mökkurkalfi Nörr Rübezahl Skadi Skrymir Snaer Stakkard Surtr Suttungr Thjazi Thökk Thrivaldi Thrudgelmir Thrymr Unnserdr Utgardaloki Vafthrudnir Vagnhöfdi Vardrun Wate Widolf Ymir

Höllenvolk:
Fenrir Garm Hati & Skalli Hel Jörmungand Nidhöggr

Zwerge:
Alfrigg Alvis Andvari Berlingr Brokkrder Dainn Dellingr Durin Dvalinn Fafnir Fjalar & Gallar Grerr Gripir Hreidmar Ivaldi Lit Motsognir Nabbi Nordi, Austri, Sudri und Vestri Nyi & Nidi Otter Regin Sindri


Germanische Götter

Hel

Informationen über den germanischen Gott


Hel ist die Totengöttin und Tochter des Gottes Loki und der Riesin Angrboda. Ihre Geschwister sind der Fenriswolf und die Midgardschlange.

Hel herrscht über das gleichnamige Reich, welches als Unterwelt in der germanischen Mythologie gilt. Hel verkörpert die Abscheulichkeit der Unterwelt. Ihr Oberkörper ist wunderschön, doch ihr Unterleib und ihre Beine sind vollkommen verwest und entstellt.

Wenn Hel die Toten nach Nifelheim bringt, reitet sie auf ihrem dreibeinigem Totenpferd Helhesten. Die Toten dienen Hel als Nahrung. Von ihnen bricht sie die Knochen auseinander und leckt das Mark heraus. Auch Nidhöggr ernährt sich von den Toten.

Im Gegensatz zur christlichen Darstellung der Unterwelt, die feurig und heißt ist, ist Hels Totenreich trostlos und düster. Die Toten müssen dort auf ewig Schmerz und Hunger leiden. Versucht ein Toter zu entkommen, so hält Hel ihn ohne Gnade fest.

Als Baldur gestorben war, wurde Hermod in die Unterwelt geschickt um Hel um die Erlösung des Baldurs zu bitten. Hel wollte Baldur frei lassen, wenn alle für ihn weinen würden. Jedoch weinte eine Riesin, die Thökk, nicht und Odin war dagegen machtlos. Hel schickt zu Ragnarök ihre Armee der Toten, um gegen die Götter zu kämpfen.



(c) 2013 by muster.de Hinweise Impressum